Kopfzeile

Kontakt

Schule Rapperswil-JonaSt. Gallerstrasse 40
8645 Jona

Öffnungszeiten
Montag
08.30 - 11.30 Uhr, 13.15 - 18.30 Uhr
Dienstag - Freitag
08.30 - 11.30 Uhr, 13.15 - 16.30 Uhr

Inhalt

Gefährliche Liebe

8. März 2018

Am Dienstagabend und Mittwochmorgen vor dem Skilager hiess es: „Vorhang auf!“ für das neue Stück der Theatergruppe der OS Kreuzstrasse. Erzählt wurde die Geschichte zweier Jugendlicher, die sich in einander verlieben, ohne zu ahnen, dass diese Liebe nicht sein darf.


Die Ideen zum Stück „Gefährliche Liebe“ stammten wie auch bei den vorhergehenden Produktionen ausschliesslich von den Gruppenmitgliedern. Die diesjährige Geschichte hatte es allerdings in sich: Ramon und Enja wurden ganz zu Beginn ihres Lebens getrennt, als ihre Eltern nach einer wüsten Scheidung nichts mehr voneinander wissen wollten. Ramon lebte fortan bei seinem Vater, Enja bei ihrer Mutter, ohne von der Existenz der Schwester, respektive des Bruders zu wissen. Die Eltern fanden neue Partner, es entstanden neue Familien.


Der Lauf des Lebens will nun, dass sich die beiden Familien Jahre später in der gleichen Stadt niederlassen. Zufällig treffen sich die früher total zerstrittenen Eltern wieder und knüpfen einen losen Kontakt. Ihre Kinder besuchen die gleiche Oberstufenschule, lernen sich am Abschlussball kennen und verlieben sich. Und nun nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die beiden verreisen heimlich in die Ferien und Enja schickt ihrer Mutter ein Selfie, das sie mit Ramon zusammen zeigt. Der Vater sieht das Bild, beide realisieren die Situation und ihre Tragweite schlagartig. Nun gilt es, reinen Tisch zu machen und alles aufzuklären. Die Teenager fühlen sich hintergangen und verraten. In der Folge bleibt ihnen nur noch ihre Geschwisterliebe - und das Leben geht weiter.


Die Komplexität der Geschichte hat den SchauspielerInnen viel abverlangt. Sie haben sich aber mit Bravour geschlagen. Das Publikum war an beiden Vorstellungen begeistert und spendete langanhaltenden warmen Applaus. Dieser galt auch der jungen Pianistin, welche die Szenen gekonnt musikalisch untermalte.


Und wie nach jeder der vergangenen Aufführungen stellt sich jetzt schon der eine oder andere die Frage, was wohl als Nächstes kommen wird. In einem Jahr werden wir mehr wissen. Wenn es wieder heisst: „Vorhang auf für die Theatergruppe der OS Kreuzstrasse!“


Fotos
Gefährliche Liebe